Jetzt neu: Goodies zu deinem Einkauf ♥ Versand aus Deutschland ♥ Bekannt aus Social Media

Das perfekte Getting Ready - So wird dein Hochzeitsmorgen unvergesslich

Das perfekte Getting Ready - Tipps und Tricks

Es ist soweit: Heute wird geheiratet!

Der Tag der Hochzeit beginnt aber nicht erst beim Ja-Wort. Schon früh am Morgen bereiten sich Braut und Bräutigam auf ihren ganz besonderen Auftritt vor. Schließlich gilt es, attraktiv und so entspannt wie möglich vor dem Altar zu treten. Das „Getting Ready“, also die Zeit des Stylings, wird seit Längerem gerne zelebriert. Worauf es hier ankommt und was die Vorbereitung noch schöner macht, verraten Euch unsere Tipps für die Stunden vor der Trauung.

Die Braut: Gemeinsam mit Freundinnen starten

Ein Getting Ready ist erst dann perfekt, wenn die besten Freundinnen dabei sein können. Ob Brautjungfern, Trauzeugin oder auch weitere Vertraute gemeinsam mit der Braut auf ihren großen Moment hinfiebern dürfen, kann ganz individuell entschieden werden. Auch Schwestern oder Mütter dürfen herzlich eingeladen werden, denn sie sind vor der Trauung sicherlich fast
genauso Kosmetikbeutel Trauzeuginaufgeregt wie die Braut selbst.

Der Hochzeitsmorgen ist auch der ideale Zeitpunkt, dein Team Braut mit einem kleinen Dank zu überraschen, zum Beispiel mit einer Geschenkbox oder einem befüllten Kosmetikbeutel mit Überraschungsnachricht. 





Vorbereitung 

Am besten ist es, wenn das Getting Ready in einem schönen Raum stattfindet, der ausreichend Platz, Licht und am besten einen großen Spiegel zu bieten hat. Hotelzimmer eignen sich genauso gut wie das eigene Wohnzimmer.

Natürlich muss beim Getting Ready auch etwas gegessen werden. Mit leerem Magen zur Trauung zu gehen, ist keine gute Idee. Mancher Braut könnte dann aufgrund von Unterzuckerung der Kreislauf absacken. Wichtig ist es, keine Speisen zu servieren, die auf dem Brautkleid Flecken hinterlassen. 

Eine Getting Ready Girly Playlist eignet sich super, um mit Musik zusätzlich für Stimmung zu sorgen. Die abgespielten Lieder werden Euch dann später immer an diese Zeit erinnern.

Brautkleid und Make-Up: Jetzt wird’s ernst

Während dieser entspannten Zeit mit den Liebsten geht es dann schließlich ans Brautstyling. Wer einen Make-Up-Artist beauftragt hat, sollte diesen zeitnah erscheinen lassen, um kleine Änderungen im Ablauf ausgleichen zu können. Auch lohnt es sich, vorab mit den anwesenden Freundinnen zu sprechen, ob diese ebenfalls ein professionelles Make-Up und Hairstyling wünschen, oder ob sie sich selbst fertigmachen möchten. Hiervon hängt die Zeit ab, die der Make-Up-Artist anwesend sein muss.

Während des Stylings hat es sich bewährt, einen Morgenmantel anzuziehen. Es gibt personalisierte Mäntel, die sich super auf Fotos machen und eine tolle Erinnerung sind.

Morgenmantel Getting Ready

Denn das Brautkleid wird grundsätzlich nach dem Styling angezogen. So werden eventuelle Flecken vermieden. Und ist das Kleid dann fertig geschnürt oder geknöpft, bleiben meist nur noch wenige Minuten bis zur Trauung. Gute Planung schafft etwas mehr Zeit, sodass alle anwesenden Mädels noch einmal anstoßen können.

Die Morgengabe an die Braut und den Bräutigam

Überrascht Euren oder Eure Liebsten mit einem Bräutigam- oder Braut-Survival-Kit. Ihr könnt dort etwas zum Naschen hingeben, das die Nerven beruhigen soll. Eine persönliche Nachricht, ein gemeinsames Foto, personalisierte Socken gegen kalte Füße, ein Deo gegen Angstschweiß oder auch ein Flachmann zum Anstoßen sind weitere Dinge, mit denen Ihr Eure/n Zukünftige/n eine Freude machen könnt. Ihr könnt darin auch ein größeres Geschenk zur Hochzeit verpacken, zum Beispiel eine Uhr mit dem Etikett „Damit du nicht zu spät kommst“.

In einem altrosa Kasten steht mit weißer Schrift "Das Getting Ready für einen wunderschönen und stressfreien Hochzeitsmorgen mit deinen Freundinnen". Darunter ist ein Foto von sechs Frauen in Morgenmänteln mit Sekt. Am unteren Bildrand steht "www.moonlightcrafts-shop.de".